Zahnarzt Berlin Schöneberg

Parodontologie (Zahnhalteapparatbehandlung)

85% der Menschen in der Bundesrepublik leiden unter Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) – oder ihrem Vorläufer, der Gingivitis (Zahnfleischentzündung). Aus Zahnbelag (Plaque) entsteht der so genannte Biofilm. Die darin enthaltenen Bakterien sondern Stoffwechselprodukte ab, die in das Zahnfleisch eindringen.

Die Folge: eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis).

Es entsteht eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis), begleitet von Mundgeruch und Zahnfleischblutungen. Im weiteren Verlauf dieser Entzündungsreaktion kommt es zum Abbau des Kieferknochens (Parodontitis). Mit der Zeit bildet sich das Zahnfleisch zurück.

Die Folge: Die Zähne lockern sich und fallen schließlich aus. Was kann man dagegen unternehmen?

An erster Stelle steht die Optimierung der häuslichen Mundhygiene, gepaart mit einer regelmäßigen Prophylaxe in der Zahnarztpraxis zur Entfernung des Biofilms. Ist die Erkrankung noch nicht sehr stark ausgeprägt, kommt es hier in den meisten Fällen zum Rückgang der Beschwerden. Ist ein gewisses Entzündungsstadium überschritten, muss zusätzlich eine Parodontalbehandlung (Zahnhalteapparatbehandlung) durchgeführt werden.

Hierbei werden die Zahnfleischtaschen unter lokaler Betäubung chirurgisch gesäubert. Bakterien und Zahnsteinablagerungen werden mit Hilfe einer speziellen Ultraschallreinigung und der Anwendung von Handinstrumenten schonend aus den Taschen entfernt. Eine gute und regelmäßig durchgeführte häusliche Mundhygiene des Patienten ist die Voraussetzung für den langfristigen Erfolg der Behandlung.

Zähne knirschen
Zahnreinigung
gesunde Zähne